Hier findet ihr Berichte unserer Abgeordneten von den vergangenen Sitzungen des Studierendenparlamentes.

StuPa Sitzung 6.12/ 13.12. 2017

Wegweisende Sitzungen

Am 06. und 13. Dezember fanden zwei StuPa-Sitzungen statt, auf denen Richtungsentscheidungen gefallen sind: der Haushaltfür 2018 wurde beschlossen und somit auch alle Ausgaben, von denen unsere Studierende an der JGU im nächsten Jahr profitieren.

Haushalt mit der Juso-HSG: Stark in Soziales und Politischer Bildung

Zusammen mit unseren Koalitionspartner*innen haben wir einen Haushalt eingebracht, der allen Studierenden im nächsten Jahr zugutekommt. Unsere Sozialreferent*innen, Kathleen und Marius, haben sich besonders dafür stark gemacht, dass der AStA in Soziales investiert. So haben sie sich dafür eingesetzt, dass der Einzelplan für den studentischen Hilfsfonds genügend finanzielle Mittel für in Not geratene und bedürftige Studierende bereithält. Zudem wurde der Topf für Kampagnen des Arbeitsbereiches für Soziales aufgestockt. Geplant wird nämlich eine größere Wohnraumkampagne, mit der einerseits Bewusstsein für die mangelhafte studentische Wohnsituation geschaffen werden soll und andererseits der Druck auf die städtische Wohn- und Sozialpolitik ausgeübt werden soll.

Unsere Referenten für Politische Bildung, Nicolas und Robert, haben mit ihren Veranstaltungen in der letzten und in der aktuellen Legislatur einen Nerv getroffen: Studierende der JGU interessieren sich enorm für Politik und Gesellschaft und das fernab des Unilehrplanes und ohne Credits zu bekommen. Damit die Studierenden auch im nächsten Jahr ein breites Angebot an Veranstaltungen haben, die sie nicht von Dozierenden dieser Uni erhalten, und anhand derer sie sich weiterbilden und mit anderen Studierenden ins Gespräch kommen können, haben unsere Referenten die finanziellen Mittel für Veranstaltungen in der politischen Bildung erhöht.

Juso im Finanzausschuss

Der Finanzausschuss des StuPa musste aufgrund des Rücktritts eines Mitgliedes vom RCDS neu gewählt werden, um seiner Arbeit nachzugehen. Wir haben unser Mitglied Markus vorgeschlagen und dieser wurde zusammen mit zwei Referenten von CampusGrün gewählt. Wir freuen uns, dass weiterhin ein Mitglied der Juso-HSG Teil des Finanzausschusses ist und somit für Finanzfragen im StuPa zur Verfügung steht und seine Stellungnahme zu finanzwirksamen Anträgen einbringt. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewählten!

Jusos für mehr Transparenz

 

Wir finden, Politik muss transparent und vor allem zugänglich für Interessierte sein. Deswegen berichten wir hier regelmäßig und ausführlich von unserer Arbeit in der Hochschulpolitik. Neben den Protokollen der StuPa-Sitzungen, die jede*r Student*in einsehen kann ( https://teamweb.uni-mainz.de/stud/stupa/Sitzungsunterlagen/ ), soll es ein Plus an Öffentlichkeitsarbeit geben. Zukünftig soll ein Live-Ticker eingerichtet und die parlamentarische Hochschulpolitik intensiver beworben werden. 

Stupa Sitzung 29. 11. 2017

Am 29.11. fand die letzte StuPa-Sitzung statt, welche prall mit Tagesordnungspunkten gefüllt war. Zunächst wurden zwei neue Mitglieder im StuPa begrüßt, die für ehemalige Abgeordnete nachrücken.
Befragung des AStA
Dann ging es mit der Befragung des AStAs weiter. Hierbei berichtete der Vorstand, dass sich die Zusammenarbeit in der LandesAStenkonferenz (LAK) schwierig gestaltet und führte Bedenken bezüglich wichtiger, künftiger Vorhaben an. Zudem hat es unser Mitglied und AStA-Vorsitzender Philipp geschafft, durch Abmahnungen wegen Wildplakaten 2300€ einzunehmen. 
Der Arbeitsbereich für Hochschulpolitik konnte über den aktuellen Stand um Akkreditierungsverfahren für zukünftige Studiengänge berichten sowie über die Schaffung eines neuen Missstandsmelder. Dieser dient dazu, sich gegen Anwesenheitspflichten in Vorlesungen zu wehren.
Lacher gab es bei der Befragung der Kultur-Referentinnen. Diese planen ein Beerpong-Turnier, woraufhin aus der Opposition der Bezug zur Kultur in Frage gestellt wurde. Für uns Jusos steht fest: Beerpong ist studentische Kultur in Reinform!

Eher zäh gestaltete sich die Befragung des Arbeitsbereiches von Ökologie, da die Opposition der Ansicht war, dass es nötig sei sich ausgiebig der Preisgestaltung von Kartoffelbrei und Eintöpfen der Mensa zu widmen.

Der Arbeitsbereich Politische Bildung, in dem auch zwei unserer Mitglieder aktiv sind, konnte berichten, dass die bisherigen Veranstaltungen im Semester sehr gut besucht waren und zahlreiche weitere Vorträge geplant sind.

Darauffolgend wurde ein neuer Satzungs-und Wahlausschuss gewählt. Gewählt wurden Markus Halbrock (RCDS), Robert Herr (Jusos) und Julian Kappl (CampusGrün).
Wahlen für Verwaltungsrat und den Satzungs-und Wahlausschuss

Als nächstes wurden die studentischen Vertreter*innen des Verwaltungsrats des Studierendenwerkes gewählt. Gewählt wurden Jonathan Brahmst (CG) und unser Mitglied Marius Esslinger. Wir möchten allen Gewählten herzlich gratulieren.  

Im folgenden TOP wurde von unserer Fraktion eine Änderung der Satzung eingebracht, die eine Nachwahl von Referent*innen ermöglicht, da die Satzung in diesem Punkt bisher nicht eindeutig war.
Sommerfest

Die Behandlung des Sommerfestes fiel erstaunlich kurz aus. Obwohl es sich um die größte Veranstaltung des Jahres vom AStA handelt und in diesem Fall gleich für drei Jahre an einen Organisator vergeben wurde, gab es keine einzige Frage aus der Opposition hierzu und das Sommerfest wurde einstimmig angenommen.
Für uns war dies erfreulich, es zeigt jedoch auch den jämmerlichen Zustand der Opposition. Diese stellte ausgiebig Fragen zum Kartoffelbrei und anderen Nebensächlichkeiten, jedoch nicht zu einem der wichtigsten Projekte der Verfassten Studierendenschaft. Dies bildete den Abschluss einer fast sechseinhalb (!) stündigen Mammutsitzung.
Fazit: Unser AStA macht seine Arbeit gut, wir haben eine gute Wahl beim Verwaltungsrat getroffen, die Satzung verbessert und die Zukunft des Sommerfestes für die nächsten Jahre gesichert.