Lockerung des Kooperationsverbotes

Gemeinsame Pressemitteilung zur Lockerung des Kooperationsverbotes der Juso-Hochschulgruppen in Rheinland-Pfalz und der Juso-Hochschulgruppe Mainz. 

Zur Abschaffung des Kooperationsverbotes erklärt Sophia Kuhnle, Landeskoordinatorin der Juso-Hochschulgruppen RLP: "Wir sind erleichtert, dass das Kooperationsverbot gelockert und für Hochschulen endlich aufgehoben wurde. Der desolaten Finanzlage vieler Universitäten in Deutschland kann so besser entgegengewirkt werden. Eine gute Lehre ist nur in ausfinanzierten Hochschulen möglich. Wir hoffen jetzt, dass der Bund eine breite Förderung der Hochschulen anstrebt und nicht etwa eine Neuauflage der Exzellenzinitiative startet."

Jana Schneiß, Sprecherin der Juso-Hochschulgruppe Mainz ergänzt: "Die Lockerung des Kooperationsverbotes ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Langfristig darf die Unterstützung des Bundes bei der Bildungsfinanzierung jedoch nicht erst bei den Hochschulen anfangen. Das Kooperationsverbot muss deshalb in den nächsten Jahren endgültig fallen. Da die CDU Steuererhöhungen für Spitzenverdienende ablehnt, gibt es bisher noch nicht genügend Mittel, um auch die frühkindliche, schulische und berufliche Bildung durch den Bund zu fördern und ein elternunabhängiges, bedarfsdeckendes BAföG einzuführen. Wir appellieren an die Bundesregierung, diese Ziele nicht aus den Augen zu verlieren."