Gründung einer Arbeitsgemeinschaft zum Rheinland-Pfalz-Ticket

Vor zwei Wochen wurde im AStA der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gemeinsam mit anderen Studierendenschaften aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland eine Arbeitsgemeinschaft zum Thema Rheinland-Pfalz-Saarland-Ticket gegründet. 

Hierzu erklärt Jascha Scholer, Verkehrsreferent im AStA und Mitglied der Juso-Hochschulgruppe: „Wir setzen uns auch weiterhin dafür ein, dass mit der DB über ein landesweites Semesterticket verhandelt werden kann. Hierzu möchten wir im Januar eine Umfrage zum Thema an allen Hochschulen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland durchführen. Dadurch haben erstmals über 120.000 Studierende die Möglichkeit, ihre Meinung zum Rheinland-Pfalz-Saarland-Ticket abzugeben. Teil der Umfrage soll auch der Link zu einer Petition sein. Die so gesammelten Unterschriften wollen wir gemeinsam mit einem Unterstützer*innenschreiben, für welches wir die Oberbürgermeister, Verantwortliche von Studierendenwerken und Universitätspräsidenten gewinnen wollen, an die Landesregierung übergeben.“

Die Juso-Hochschulgruppe der Universität Mainz fordert schon lange zusammen mit verschiedenen rheinland-pfälzischen und saarländischen ASten die Einführung eines landesweiten Semestertickets. Hierbei sollen Studierende alle Bahnstrecken im Gebiet nutzen können. Alleinige Ansprechpartnerin für diese Verhandlungen soll die DB sein.

Bei einer bereits an der Universität Mainz durchgeführten Umfrage sprachen sich über 70% der Teilnehmenden für die Einführung eines Rheinland-Pfalz und Saarland-weiten Semestertickets aus.